Topinambur-Curry-Suppe

Zum Topinambur kam ich rein zufällig. Ich habe die Knolle bei einem veganen Kochtreff zum ersten Mal in Form einer leckeren Suppe gegessen und muss gestehen, dass ich dabei keine Ahnung hatte, wie das Gemüse überhaupt aussieht. Von daher war es wohl Fügung als ich 14 Tage später in einem Bio-Supermarkt eben jene Knollen entdecke und ein Pfund davon kurzerhand einkaufe.

Meine Recherche im Internet ergab, dass diese Knolle bereits im 17. Jahrhundert seinen Weg von Mittelamerika nach Europa fand und lange Zeit als Delikatesse galt – bis sie von der Kartoffel verdrängt wurde und als Futterpflanze endete. Daher wohl auch der Name Ross-Erdapfel. Weitere Namen sind Erdtrüffel, Erdbirne oder Jerusalem-Artischocke.

Topinambur enthält viele Ballaststoffe und Eiweiß. Es mit 478 mg das kaliumreichste Gemüse (pro 100g). Der hohe Gehalt an Inulin beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht und wird daher gerne in der Diabetiker-Küche verwendet.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Topinambur-Curry-Suppe

Zutaten
500 g Topinambur
250 g Kartoffeln
1 l Gemüsebrühe
1 TL Curry
Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 TL Agavendicksaft
1 TL Mandelmus (optional)
Salz
evtl. einige Croutons
evtl. Schnittlauch zum Dekorieren

Zubereitung
Topinambur und Kartoffeln schälen und grob würfeln. In einen Top geben und mit der Gemüsebrühe 15 Minuten kochen. Wenn das Gemüse gar ist, den Curry zugeben und die Suppe pürieren. Vorsicht heiß! Pfeffer, einen kleinen Spritzer Zitronensaft, Agavendicksaft und Mandelmus(*) unterrühren und abschmecken. Auf dem Teller mit Croutons und Schnittlauch anrichten.

(*) Mandelmus macht die Suppe etwas cremiger. Muss aber nicht sein.

Advertisements

2 Gedanken zu “Topinambur-Curry-Suppe

  1. Hallo Sabine,

    zur Suppe haben wir die Knöllchen noch nicht verarbeitet. Eine prima Idee, die wir demnächst testen werden.
    Wir liebe sie bisher gebraten, aber einmal kurz nicht aufgepaßt und sie sind matschig. Dem Geschmack tut es zwar keinen Abbruch, aber …

    Die nächste Biokiste kommt und um diese Jahreszeit sind die Knollen häufig darin zu finden.

    Ein Lob an deine Blog. Ich habe ihn eben entdeckt und beim Stöbern haben schon einige Rezepte „Ausprobieren!“ gerufen.

    Liebe Grüße
    Anja

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse mir einen Kommentar (Angabe der E-Mail nicht zwingend)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s