Vegane Lasagne mit Schritt-für-Schritt Anleitung

Eine Lasagne ist kein Gericht, das man in zwanzig Minuten auf den Tisch gezaubert hat. Aber der Aufwand lohnt sich, denn der italienische Nudelauflauf ist soo gut!

Das Kochen bleibt meist an mir hängen, daher schreibe ich diesmal – nicht ganz uneigennützig – das Rezept in einer Schritt-für-Schritt Anleitung. Vielleicht werde ich zuhause mal eines Tages mit einer nachgekochten Lasagne überrascht? Und es ist natürlich für all jene eine Hilfe, die im Kochen (noch) nicht so firm sind. Ich drücke euch die Daumen. Gutes Gelingen!

Vegane Lasagne5

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für das Ragout
100 g Sojagranulat
200 ml heißes Wasser
etwas Öl zum Braten (ca. 3 EL)
1 Zwiebel
1 Aubergine
1 Lauch
1/4 Sellerieknolle
4 EL Tomatenmark
150 ml Gemüsebrühe
800 g Tomatenstücke in der Dose
100 g TK-Erbsen
3 EL Sojasauce
1 EL Agavendicksaft
3 EL italienische Kräuter, getrocknet
Salz
Pfeffer
Chili

Zutaten für die Bechamel-Sauce
100 g Alsan Bio
100 g Mehl
900 g Wasser (oder Pflanzendrink*)
1 TL Salz
Pfeffer
Muskat
3-4 EL Hefeflocken

Weitere Zutaten
ca. 250 g Lasagne-Platten
1 tiefe Pfanne oder Schmortopf
1 kleiner Topf
1 Auflaufform
Schneebesen, Kochlöffel

Zubereitung
Das Sojagranulat für 10-15 Minuten in heißem Wasser einweichen.
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Aubergine waschen und klein schneiden. Den Lauch putzen und in Ringe schneiden. Den Sellerie schälen und fein raspeln.

Nach der Einweichzeit das Sojagranulat gut ausdrücken (Vorsicht heiß!) und in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten. Zwiebel, Aubergine und Lauch dazugeben und mit anbraten. Eventuell noch etwas Öl dazugeben.
Vegane Lasagne1

Wenn die Zwiebelwürfel glasig sind, Tomatenmark und Sellerie unterrühren und mit dünsten. Die Gemüsebrühe zugeben und aufkochen lassen.

Dann die Tomatenstücke, Erbsen, 3 EL Sojasoße, 1 EL Agavendicksaft und 3 EL italienische Kräuter zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Die Sauce bei geringer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit machen wir die Bechamel-Sauce:
Die Alsan Bio in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen.
Mehl dazugeben, gut rühren und leicht anschwitzen lassen.
Nun das Wasser mit einem Schneebesen einrühren und schauen, dass es keine Klümpchen gibt. Also gut rühren!
Die Sauce leicht aufkochen lassen. Es müsste jetzt eine schöne sämige Masse sein.
Salz, Pfeffer, Muskat und Hefeflocken einrühren und abschmecken.
Topf beiseite stellen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Nun geht es ans Schichten:
Vegane Lasagne2
Die Hälfte der Tomaten-Gemüse-Sauce in eine Auflaufform geben,
Vegane Lasagne3
dann ein Drittel Bechamel-Sauce, dann Lasagne-Platten. Vorgang wiederholen (Tomate, Bechamel, Lasagne). Das übriggebliebene letzte Drittel Bechamel-Sauce bildet den Abschluss.
Vegane Lasagne4

Die Lasagne bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten backen.

Guten Appetit!

(*) Anstelle von einem Pflanzendrink verwende ich tatsächlich Wasser in der Bechamel-Sauce. Denn ein Pflanzendrink besteht hauptsächlich aus Wasser, daneben noch aus ca. 10% Dinkel, Hafer, Mandeln, Reis oder Soja, etwas Öl und Salz. Diese restlichen Zutaten sind kein wichtiger Geschmacksträger, also können sie auch weggelassen werden.

Wie hat dir das Rezept gefallen? Schreibe mir deine Meinung in die Kommentare, vergebe Sterne für das Rezept, teile den Beitrag mit Freunden – und folge mir per WordPress oder E-Mail. Ich freue mich auf dich.

Advertisements

2 Gedanken zu “Vegane Lasagne mit Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich liebe Lasagne! Wenn die Zubereitung nur nicht immer so aufwendig wäre. Schön wäre es, wenn es noch ein Foto von der aufgeschnittenen Lasagne geben würde, so dass man das fertige „Innenleben“ sehen könnte. Aber gut, so gebrauche ich halt meine Fantasie 😉

    Gefällt 1 Person

    • Du hast recht, ein Foto wäre schön. Aber an dem Tag des Blogbeitrages waren wir froh als endlich die Lasagne auf dem Tisch stand – und hatten so einen hunger – das alles ratzfatz aufgegessen war. Dann ist mir erst aufgefallen, dass ich das Foto auf dem Teller vergessen habe. Muss ich wohl irgendwann mal nachreichen. Ich hoffe du probierst die leckere Lassgne trotzdem aus. Wünsche gutes Gelingen. LG Sabine

      Gefällt mir

Hinterlasse mir einen Kommentar (Angabe der E-Mail nicht zwingend)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s