Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Oh du schöne Sommerzeit! Was wäre Grillen oder ein Picknick machen ohne Kartoffelsalat? Klar, es geht auch ohne, aber für mich passt er perfekt dazu. Wobei – wer mich kennt, weiß, dass ich Kartoffelsalat das ganze Jahr über liebe.

Kocht man die Pellkartoffeln einen Tag zuvor, ist der Salat schnell gemacht. Ihr braucht lediglich 6 Zutaten einkaufen. Los geht´s!

Alternativ kann ich euch auch ein Rezept für Kartoffelsalat mit Essig und Öl anbieten. Das Rezept hatte ich bereits vor einiger Zeit veröffentlicht.


Hier geht es weiter zum Rezept

Advertisements

Vegane Landküche: Klassischer Grünkohl mit Kartoffeln

Lange habe ich überlegt, ob ich dieses Rezept aufgrund des doch eher hässlichen Fotos hier veröffentlichen soll. Sämtliche Versuche, den Teller mit irgendwelchem Chichi aufzuwerten, scheiterten. Also sieht es aus wie es aussieht 😉

Wie ihr sicher wisst, ist Grünkohl sehr gesund. Bereits 100 g liefert den als täglich empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C! Außerdem enthält Grünkohl viel Vitamin A (für Augen und Haut), Vitamin E (gegen freie Radikale) und knochenstärkendes Kalzium. Also ein tolles Wintergemüse, das man sich in der Erntezeit zwischen Ende September und Februar öfters gönnen sollte.

Ich bereite Grünkohl eigentlich immer im Thermomix zu, denn durch das Dampfgaren im Varoma bleiben wichtige Nährstoffe enthalten und man kann gleichzeitig die Kartoffeln im Garkörbchen kochen. Das Gerät kocht und man selbst hat Zeit für etwas anderes. Die Zubereitung dauert insgesamt ca. 45 Minuten.

Grünkohl, vegan und mit Thermomix

Hier geht es weiter zum Rezept

Champignon-Apfel-Ragout an Kartoffelstampf

Als ich letztens nach ein paar Tagen mit grippalem Infekt endlich wieder Appetit hatte, war das erste Gericht, auf das ich Heißhunger hatte: Pilze und Kartoffelstampf. Ich weiß nicht, ob in beiden besonders viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind, die gut gegen Erkältung sind oder ob mich so ein Kartoffelbrei „mit was dabei“ einfach an die Kindheit erinnert. Man wurde umsorgt und gehätschelt und es gab Brei – in allen Variationen. Aber ich schweife ab.
Dieses Rezept ist aus den Kinderschuhen rausgewachsen und bietet für Pilzliebhaber ein feines Gericht für eine Person. Die Menge ist aber auch ausreichend für zwei Personen, wenn man es als Zwischengang einplant. Die Zubereitungszeit liegt bei ca. 30 Minuten.

Champignon-Apfel-Ragout mit Kartoffelstampf
Hier geht es weiter zum Rezept

Kartoffel-Gulasch

Kartoffelgulasch ist eines der Gerichte, das ich nun schon seit Jahren koche. Warm, gesund und lecker herzhaft. Es schmeckt und überzeugt auch skeptische nicht-Veganer. Daher koche ich gerne einen großen Topf davon für Geburtstage oder Partys. Probiert es aus, aber lasst euch nicht vom Kartoffel- und Zwiebelschälen abschrecken…

Kartoffel-Gulasch

Weiterlesen

Kartoffelsalat mit Essig und Öl

Sobald die Temperaturen steigen, kommen die Einladungen zum Grillen. Grillt man mit Omnis, ist es immer ratsam, neben seinem eigenen Grillgut auch einen Salat zum Buffet zu sponsern. Man weiß ja nie 😉
Diesmal war Grillen mit der Familie angesagt und da sind Couscous-, Kichererbsen oder Linsen-Salat zu „exotisch“. Daher habe ich mich für den guten alten Kartoffelsalat entschieden.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Kartoffelsalat

Weiterlesen

Rosenkohl-Eintopf à la Mama

Entweder man liebt das kleine runde Wintergemüse oder man hasst es. Ein neutrales Verhältnis zu dem Brüsseler Kohl, wie er mancherorts genannt wird, gibt es nicht. Die Röschen enthalten viel Vitamin C, Mineral- und Ballaststoffe und schmecken am besten nach dem ersten Frost.
Wer ebenfalls Bedenken beim Thema Rosenkohl hat, den kann ich mit diesem Rezept eines Besseren belehren. Dieser Eintopf schmeckt eigentlich allen, denn der Rosenkohl ist überhaupt nicht bitter und nicht so dominant vorschmeckend. Also einfach mal ausprobieren!

Zubereitungszeit: 15 Minuten Gemüse schnippeln + 20 Minuten kochen
Schwierigkeitsstufe: einfach

Rosenkohleintopf

Weiterlesen

Topinambur-Curry-Suppe

Zum Topinambur kam ich rein zufällig. Ich habe die Knolle bei einem veganen Kochtreff zum ersten Mal in Form einer leckeren Suppe gegessen und muss gestehen, dass ich dabei keine Ahnung hatte, wie das Gemüse überhaupt aussieht. Von daher war es wohl Fügung als ich 14 Tage später in einem Bio-Supermarkt eben jene Knollen entdecke und ein Pfund davon kurzerhand einkaufe.

Meine Recherche im Internet ergab, dass diese Knolle bereits im 17. Jahrhundert seinen Weg von Mittelamerika nach Europa fand und lange Zeit als Delikatesse galt – bis sie von der Kartoffel verdrängt wurde und als Futterpflanze endete. Daher wohl auch der Name Ross-Erdapfel. Weitere Namen sind Erdtrüffel, Erdbirne oder Jerusalem-Artischocke.

Topinambur enthält viele Ballaststoffe und Eiweiß. Es mit 478 mg das kaliumreichste Gemüse (pro 100g). Der hohe Gehalt an Inulin beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht und wird daher gerne in der Diabetiker-Küche verwendet.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Topinambur-Curry-Suppe

Weiterlesen

Kartoffelpuffer ohne Ei, vegan

Seit meiner Kindheit liebe ich die knusprigen Kartoffelpuffer, die traditionell eher in den kalten Monaten auf den Tisch kommen. Heiß und goldbraun gebacken, kommen die Reibekuchen oder Reiberdatschi, wie die Kartoffelpuffer in anderen Regionen Deutschland genannt werden, von der Pfanne direkt auf den Teller. Ich esse sie am liebsten mit Zucker und Apfelmus.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten (20 Min. Vorbereitung, 20 Min. Ruhe, 20 Min. backen)

Kartoffelpuffer vegan

Weiterlesen